Lebensversicherungen für Selbstständige: Wann macht es Sinn?

Lebensversicherungen werden in diesen Tagen vorwiegend dazu eingesetzt, die Hinterbliebenen nach dem Ableben des Hauptverdieners finanziell zu unterstützen. Je nach dem, wie die individuelle finanzielle Lage aussieht, hat dieses Thema damit ganz unterschiedliche Priorität. Doch wie sieht es mit der Lebensversicherung für Selbstständige aus? Wann ist diese einzusetzen und welche Faktoren sind dafür ausschlaggebend?

Wann macht die Lebensversicherung Sinn?

Grundsätzlich ist die berufliche Situation eines Selbstständigen unsicherer, als die eines klassischen Angestellten. Je nach Auftragslage kann das monatliche Einkommen starken Schwankungen unterworfen sein. Das muss aber nicht nur negativ sein, denn die Schwankungen können durchaus auch in die gewünschte Richtung gehen und so hat man als Selbstständiger am Ende des Monats mehr Geld zur Verfügung, als man ursprünglich – also laut Planung – dachte zu haben.

In diesen Monaten hat man damit auch mehr Geld, um in private Versicherungen, wie beispielsweise eine Lebensversicherung für Selbstständige einzuzahlen. Das ist natürlich aber nicht immer so. Ist der Anteil des für den Lebensunterhalt benötigten Geldes besonders groß, ergibt sich in knappen Monaten schnell eine ungünstige Ausgangslage. Aus diesem Grund ist auch die Lebensversicherung dazu geeignet, in diesem Rahmen für zusätzliche Absicherung im Todesfall zu sorgen.

Auf der einen Seite gilt dies für die Familie des Verstorbenen, die nun unter Umständen in der Versorgung auf sich allein gestellt ist. Weiterhin kann die Lebensversicherung dazu geplant sein, einen Geschäftspartner abzusichern, welcher ein junges Unternehmen in der Folge allein fortführen muss und so den Bestand des Unternehmens zu garantieren. Aber nicht nur das: Unter Umständen kann eine Lebensversicherung für Selbstständige auch als eine Form der Altersvorsorge dienen.

Daher stufen die Versicherer das Risiko eines Ratenausfalls bisweilen deutlich höher ein, was den Vergleich einzelner Angebote so bedeutend und wichtig macht. (#01)

Daher stufen die Versicherer das Risiko eines Ratenausfalls bisweilen deutlich höher ein, was den Vergleich einzelner Angebote so bedeutend und wichtig macht. (#01)

Vorsicht vor erhöhten Beiträgen

Die Lebensversicherung für Selbstständige kann einige Besonderheiten mit sich bringen, die bereits bei einem Kredit für Freiberufler mitunter deutlich zutage treten können. Denn Freiberufler und Selbstständige sind noch mehr abhängig als Beschäftigte von der Situation am Markt beeinflusst. Das kann bedeuten, dass sie in manchen Geschäftsjahren relativ gut verdienen, während andere Jahre relativ mau aussehen. Das wirkt sich dann eben auch auf die Zahlung der Kredit-Raten aus. Daher stufen die Versicherer das Risiko eines Ratenausfalls bisweilen deutlich höher ein, was den Vergleich einzelner Angebote so bedeutend und wichtig macht.

Unter guenstigekredite.info ist es möglich, sich einen Überblick über die Branche zu verschaffen und dadurch einen günstigen Kredit zu finden. Bei der Lebensversicherung gibt es ähnliche Angebote, die genutzt werden können. Besonders brisant ist die Lage, wenn die Selbstständigkeit in einem risikoreichen und körperlich sehr anstrengenden Beruf liegt. Manche Versicherer lehnen derartige Anträge grundsätzlich ab, da sie zu viel Risiko für den Versicherer bieten würden. Auch Rückversicherer springen bei solchen Fällen nämlich häufig nicht ein, was zur Folge hat, dass das gesamte Risiko beim Versicherer selbst bleiben würde.

An anderen Stellen ist es notwendig, eine deutlich erhöhte Prämie zu zahlen, um den Schutz der Versicherung zu erhalten. Hier gilt es, das individuelle Verhältnis von Preis und Leistung genau zu prüfen und auf dieser Grundlage einen Entschluss zu fassen. Ein genaues Prüfen ist bei einer Lebensversicherung für Selbstständige unbedingt sinnvoll, da nämlich viele Versicherer die Lebens- und Berufssituation von Freiberuflern dazu nutzen, die Beiträge zur Lebensversicherung zu erhöhen. Unter dem Vorwand, dass Freiberufler und Selbstständige risikoreichere Versicherte seien.

Die finanziellen Mittel prüfen

Grundsätzlich ist es bei der Lebensversicherung für Selbstständige von Bedeutung, die Finanzierung genau in den Blick zu nehmen. Der zu zahlende Beitrag sollte die finanziellen Mittel nicht übersteigen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die einzelnen Raten nicht mehr kontinuierlich gezahlt werden können und sich eine bisweilen empfindliche Lücke in der Finanzierung ergibt. Daher sollte man gerade als Selbstständiger oder Freiberufler zurückhaltend planen und lieber mit einem Betrag rechnen, der unter dem regulär erwarteten Einnahmen liegt.

Auf der anderen Seite kann der Abschluss der Lebensversicherung einen wichtigen Teil zum finanziellen Schutz beitragen. Denn dahinter verbirgt sich der Zwang, einen festen Betrag pro Monat zurückzulegen, der wiederum für schlechte Zeiten zur Verfügung steht. Da eine solche Form der Absicherung besonders für einen Selbstständigen von elementarer Bedeutung sein kann, lohnt es sich in jedem Fall, die Lebensversicherung als attraktives finanzielles Instrument für sich in Betracht zu ziehen.

Die Risikolebensversicherung kennt man meist aus dem Zusammenhang mit dem Hausbau oder auch Kauf eines Hauses (#02)

Die Risikolebensversicherung kennt man meist aus dem Zusammenhang mit dem Hausbau oder auch Kauf eines Hauses (#02)

Diese Formen der Lebensversicherung für Selbstständige gibt es

Wie bei „herkömmlichen“ Versicherungen auch, gibt es auch die Lebensversicherung für Selbstständige in zwei verschiedenen Ausführungen:

  • Die Risikolebensversicherung
  • Die kapitalbildende Lebensversicherung

die sich je nach individueller Lebenssituation unterschiedlich gut eignen.

Die Risikolebensversicherung kennt man meist aus dem Zusammenhang mit dem Hausbau oder auch Kauf eines Hauses, denn die meisten Banken bestehen darauf, dass der Hauptverdiener diese Versicherung abschließt, bevor sie einen Kredit gewähren. Der Grund ist einfach: Sollte dem Hauptverdiener etwas zustoßen, könnten die Raten für den Kredit nicht mehr bedient werden und das von Bank und Kreditnehmer ausgearbeitete Finanzierungssystem würde zusammenbrechen.

Häufig kommt es in diesem Fall dazu, dass das Haus versteigert werden muss – und das nicht selten unter dem verkehrsüblichen Marktwert. Um das zu verhindern, schließen Hauskäufer- und Bauer eine Risikolebensversicherung ab, die es selbstverständlich auch in der Variante für Selbstständige und Freiberufler gibt. Allerdings auch hier wieder mit in der Regel höheren Beiträgen. Dabei sollte man jedoch beachten, dass die monatlichen Beiträge zu einer Risikolebensversicherung im Allgemeinen relativ gering sind. Der Grund liegt darin, dass die Risikolebensversicherung nur in seltenen Fällen, nämlich nur bei dem Ableben des Versicherungsnehmers, zahlen muss, während eine kapitalbildende Lebensversicherung grundsätzlich die angesparten Beträge auszahlt.

Die kapitalbildende Lebensversicherung dient dazu, Kapital anzusparen und die Familienangehörigen abzusichern. Dazu zahlt man einen festgelegten Betrag monatlich in die Lebensversicherung für Selbstständige ein – und zwar für einen ebenfalls vorher festgelegten Zeitraum. Sollte dem Versicherungsnehmer während der Vertragslaufzeit etwas zustoßen, sind die Angehörigen auch bei dieser Form der Lebensversicherung für Selbstständige abgesichert. Denn dann zahlt die Versicherung den Betrag, der im Vertrag vereinbart wurde. Gleichgültig, ob dieser Betrag nun bereits komplett eingezahlt wurde, oder nicht – und zwar zuzüglich der bereits erwirtschafteten Rendite.

Tritt dieser unglückliche Fall nicht ein und zahlt der Versicherungsnehmer die Beiträge zur kapitalbildenden Lebensversicherung bis zum Ende der vertraglich vereinbarten Laufzeit, wird ihm ebenfalls Geld ausbezahlt. In welcher Höhe hängt von den monatlichen Raten und der Verzinsung der Lebensversicherung ab. Mutige können hierbei – ob selbstständig oder nicht – eine höhere Rendite erzielen. Bei den kapitalbildenden Lebensversicherungen ist man letztlich an den Leitzins der EZB gebunden.

In Zeiten wie der aktuellen, mit relativ niedrigen Zinsen, kann sich das negativ auf die Lebensversicherung auswirken. Daher haben viele Anbieter auch fondsgebundene Lebensversicherungen im Angebot. Damit kann man an den Erfolgen am Aktienmarkt teilhaben, da die Beiträge, die man einzahlt, nicht mehr klassisch verzinst werden, sondern in Aktienfonds angelegt werden. Bei dieser Form sind daher deutlich höhere Gewinne möglich, als bei der konservativen Anlageform, aber natürlich auch deutlich höhere Verluste. Das ist stets abhängig von der konkreten Situation an den Aktienmärkten.

Alles in allem entscheiden aber individuelle Faktoren darüber, ob die Lebensversicherung eine gelungene Investition darstellt. (#03)

Alles in allem entscheiden aber individuelle Faktoren darüber, ob die Lebensversicherung eine gelungene Investition darstellt. (#03)

Die individuelle Seite

Alles in allem entscheiden aber individuelle Faktoren darüber, ob die Lebensversicherung eine gelungene Investition darstellt. Hier sei noch einmal auf die große Bedeutung einer persönlichen Beratung verwiesen, welche die Gelegenheit bietet, die Situation aus einer persönlichen Perspektive zu betrachten. Sich als Selbstständiger nach pauschalen Empfehlungen zu richten, die womöglich sogar auf einen ganz spezifischen Anbieter abzielen, kann in diesem Rahmen ein großes Risiko darstellen, das nicht in Kauf genommen werden muss, um ausreichenden Schutz durch eine Lebensversicherung auf seine Seite zu ziehen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: alphaspirit -#01: eyesofarts -#02: Romolo Tavani  -#03:  Jirsak

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply